S. Signer-Fischer - Die Behandlung von traumatisierten Kindern und Jugendlichen

Bei der Bearbeitung von Traumata von Kindern und Jugendlichen müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden, nämlich ob
- das traumatisierte Kind direkt oder als Zeuge in ein traumatisches Ereignis involviert gewesen ist
- die Traumatisierung einmalig, mehrere Male oder immer wieder über eine kürzere oder längere Zeitspanne erfolgt ist
- auch der Körper reversibel oder irreversibel betroffen ist
- die soziale Umwelt fähig ist, die Betroffene/den Betroffenen zu stützen.


Das Seminar beinhaltet:
- Diagnostische Aspekte, wie Hinweise erkannt und gedeutet werden können
- flankierende Massnahmen mit den Kindern, Eltern, Lehrpersonen, Vormundschaft
- Beratung der Personen im sozialen Umfeld (z.B. Eltern, Lehrkraft)
- Interventions- und Behandlungszugänge, die auf das Alter, den Entwicklungsstand, auf die Persönlichkeit und die soziale Situation des Kindes abgestimmt werden können und die auch das System der Familie und der Gleichaltrigengruppe einbeziehen
- theoretische Informationen (z.B. neuere gedächtnispsychologische Erkenntnisse)
-praktische Darstellungen sowie Übungen.